17. Januar 2020 - Beiträge - Vortrag - Autor

Weniger-Bunter-Älter: Landfrauen-Empfang mit Rita Reichenbach

20200116_WenigerBunterAelter_main

Am 16. Januar 2020 heißen wir, die Landfrauen Möglingen und Asperg das neue Jahr willkommen. Als einer der größten Bildungsvereine für Frauen in Deutschland, darf selbstverständlich auch der Bildungsfaktor an diesem Tag nicht außen vor bleiben.

So dürfen wir Rita Reichenbach, Bildungsreferentin der Landfrauen Baden-Württemberg, begrüßen.

Nach einem ausgiebigen Sektempfang leitet Frau Reichenbach begeisternd, mit einem Überblick über die Landfrauenarbeit in Deutschland, ein. So sind die Landfrauen parteipolitisch unabhängig und konfessionsfrei, offen für alle Frauen im ländlichen Raum und so erhalte jede Frau, egal ob Bäuerin, Ärztin, Managerin oder Hausfrau eine Stimme.

„Weniger-Bunter-Älter“ geht Frau Reichenbach zum eigentlichen Thema über, um Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels aufzuzeigen.

„Wir werden weniger“ teilt sie uns mit und überzeugt mit gut recherchierten Fakten. So hat sich in Deutschland seit 1964 die Kinderanzahl halbiert. Seit 40 Jahren ist bereits die Sterberate höher als die Geburtenrate.

Stellen Sie sich einmal vor, dass in Deutschland eine Frau zwischen 15 und 49 Jahren als „gebärfähig“ kategorisiert wird und genau diese Zielgruppe aktuell im Schnitt 1,4 Kinder zur Welt bringt. So wird schnell klar, dass statistisch aus 100 Paaren, 140 Kinder hervorgehen und weiter hypothetisch bei wiederum 70 Paaren mit gleichem Schnitt nur noch 98 Kinder.

Sie holt, mit ihrer erfrischenden Art, jede einzelne Landfrau ab und bezieht sie in Ihren Vortrag mit ein.

So werden wir auch bunter, haben wir doch in Deutschland zwischenzeitlich ca. 8 Mio. Menschen ohne deutschen Pass und 16 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund.

Und letztlich werden wir älter. Wir haben mehr ‚>65 Jährige‘ als ‚<20 Jährige‘ in Deutschland. Die Altersgrenzen verschwimmen im hohen Alter zunehmend. Dank Ernährung, Gesundheitsmanagement oder auch der Pharmaindustrie. So kann eine 75 Jährige agil oder auch fragil sein.

Frau Reichenbach schließt Ihre Ausführungen mit einem Brückenschlag ab und lädt zum Nachdenken ein. So empfiehlt sie, in betagterem Alter Frieden zu schließen, zu lernen nach der Rente eben nicht mehr ständig leisten zu müssen sowie um Hilfe zu bitten.

Liebe Frau Reichenbach, Herzlichen Dank für diesen lehrreichen, kompetenten und lebendigen Vortrag. Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Gelegenheit Ihnen zuzuhören.

Ein Artikel von Nadine Albrecht

 

Hier geht es zur Galerie