27. Februar 2020 - Beiträge - Vortrag - Autor

Holde Sabwei verzaubert die Landfrauen mit Wintermärchen

20200227_HoldeSabwei_main

Am Donnerstag den 27.02.2020 kommen die LandFrauen Möglingen-Asperg im Bürgerhaus zusammen um Märchen über Eis und Schnee zu hören. Sabine Adam alias die Holde Sabwei bringt die Wintermärchen nicht nur in das Bürgerhaus, auch das Ambiente vor den Türen sollte an diesem Tag stimmen.

Ein verschneiter Tag in Möglingen mit Märchen am Nachmittag…

Einen Korb gefüllt mit Schneekugeln bringt den Zauber in die Runde. So enthält jede Kugel den Namen eines Märchen und so dürfen unsere Besucherinnen die Abfolge der Geschichten bestimmen.

Eingestimmt wird mit einer Fabel über das Gewicht einer Schneeflocke von Frederik Vahle. „Es schneit…“ so startet das Märchen und beschreibt auch das Panorama welches uns an diesem Tag beschert ist. Und so bricht schlussendlich ein mächtiger Ast unter dem Gewicht einer Schneeflocke und die Bewohner des Waldes dürfen sich über die wunderbare Kraft der Schneeflocken wundern.

Der Bogen spannt sich bildhaft, die nächsten Schneekugeln werden geöffnet und die Holde Sabwei erzählt uns von dem Bären auf dem Försterball, ein wunderbares Märchen von Peter Hacks. Und so beginnt eine Geschichte über einen Bären der zum Försterball erscheint, als Förster verkleidet. Kein Förster merkt, daß Meister Petz höchstpersönlich unter der grünen Kluft steckt. Ein aufregender Abend für den Bären, der mit einer gemeinsamen Bären-Jagd enden soll.

Eine Schneekugel birgt „Das Märchen von den 12 Monaten“ und  beschreibt ein altes Mütterchen Ihre Begegnung mit 12 Jünglingen die für die Monate des Jahres stehen sollen.

„In dunkler Nacht“ beginnt mit der Vorstellung wie kalt doch der Abend sein könnte. Eine Mutter läuft durch den kniehohen Schnee mit Ihrem kleinen Kind auf dem Arm. Trostlos, Sorgenvoll. So soll sie einen Fremden mit Kutsche treffen, der ihr in dieser Nacht helfen sollte, doch nicht wie man es erwarten würde.

Und so folgen Schneekugel für Schneekugel, ein Märchen dem anderen. Die Spannung, was als nächstes kommen wird, wächst und die Freude daran mit. So versetzt die holde Sabwei uns in die Kindheit oder in die Märchenstunde als Oma, Mutter oder Tante.

Frau Holle soll das letzte Märchen des Tages sein und mit dem Gefühl einer wärmenden Decke schließen wir den Tag gemeinsam ab.

Wir bedanken uns bei Holde Sabwei für einen Nachmittag voller zauberhaften Märchen und wunderbaren Gedanken.

Hier geht es zur Galerie

 

Artikel von Nadine Albrecht