11. Juli 2022 - Rezepte - Vegan/Vegetarisch - Autor*in

Falafeln, eine fleischlose Alternative

falafel-ge4cc6c5b8_1920

  • Aufwand leicht
  • Vorbereitung 30 min
  • Zubereitung 60 min

Aus der arabischen Küche stammend, bieten Falafeln eine fleischlose Alternative als Snack oder Zugabe. Sie sind vielseitig einsetzbar und je nach Kräutereinsatz entstehen ganz neue Varianten. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Oftmals stammen die angebotenen Kichererbsen aus der Türkei oder noch weiter weg.

Wer auf regionale Produkte setzt: Seit letztem Jahr bauen bereits erste Bio-Betriebe in Baden Württemberg an. Die Wertschöpfungsketten werden aktuell aufgebaut. Die Pilotphase läuft noch.

siehe auch www.oekolandbau.de/bio-im-alltag/bio-fuer-die-umwelt/pflanzenbau/kichererbsen-aus-heimischem-anbau/


Zutaten

  • 200g Kichererbsen roh (12h eingeweicht)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischen Koriander und/oder Petersilie
  • Kreuzkümmel
  • 1 halbe Bio-Zitrone
  • Olivenöl zum Anschwitzen

Vor- und Zubereitung

Vorbereitung am Vortag:

Am Vorabend müssen die Kichererbsen in Wasser eingeweicht werden. Das Wasser sollte mehrfach gewechselt werden, um den giftigen Stoff Phasin „auszuwaschen“.

Zubereitung

1. Zwiebel und Knoblauch schälen

2. Die Zitrone zur Hälfte auspressen.

3. Den Kreuzkümmel in einer Pfanne leicht anrösten, so wird das Aroma besser entfaltet.

4. Kichererbsen, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Saft einer halben Zitrone in einen  Küchenmixer geben und pürieren. Alternativ geht auch eine Schüssel mit Pürierstab.

5. Der Teig wird nun mit ca. 1 TL geröstetem Koriander, Salz, Pfeffer, auf Wunsch mit Koriander gewürzt. (Koriander ist nicht jedermanns Geschmack)

6. Den Falafel-Teig für 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

7. Zum formen der Falafeln  die Hände befeuchten und ca. 1 gehäuften Esslöffel des Falafelteigs zu einer Kugel formen.

Tipp: Wenn der Teig nicht gut zusammenhält und der Feuchtigkeitsgehalt zu hoch ist, kann noch etwas Stärke hinzugegeben werden.

8. Eine Pfanne mit dem Olivenöl erhitzen. Bei Olivenöl maximal mittlere Hitze, sonst wird das Öl bitter.

(Alternativ kann auch Raps- oder Sonnenblumenöl verwendet werden. Auch mit Kokosöl funktioniert es gut.)

9. Nun die geformten Falafeln goldbraun von allen Seiten ca. 3 min anbraten.

(Beim Braten wird das Phasin „unschädlich“ gemacht)

 

Die Falafeln können mit verschieden Dips gegessen werden. Z.B. eine Auberginencreme (Baba Ghanoush) oder einer Guacamole. Ein Tzatziki ist auch möglich, in üblicher Zubereitung aber nicht vegan.

Guten Appetit!

 

Rezept N. Albrecht

 

 

 


Schlagwörter: