22. Januar 2022 - Beiträge - Allgemein - Autor*in

Lea Johannsen gibt einen Überblick zu Klimawandel und Klimaschutz

hands-g0293bb69e_1920

Wir erleben einen ständigen Wandel – auf verschiedensten Ebenen. Einen Wandel der Zeit, welche wir nicht nur durch das Älterwerden spüren. Wandel bei und mit den Menschen in unserem Umfeld… manche Menschen verlassen uns und neue Begegnungen bereichern uns. Globaler betrachtet begegnen wir politischem Wandel, neuen Regierungen, Länderkonflikten. Wirtschaftliche Wandel werden spürbar z.B. wenn mal wieder alles teurer wird -Themen wie Inflation und Co.

Doch was liegt dem allem zugrunde? Was ist das Grundsätzlichste damit wir Menschen auf diesem tollen blauen Planeten leben können?
Richtig – Unsere Natur und unsere Umwelt!!!

Am 22.01.2022 beehrte Frau Johannsen von der LEA e.v. die Landfrauen in Möglingen im Bürgerhaus. Lea Johannsen ist studierte Mathematikerin und Psychologin, sie ist die Mitautorin des „Handbuch Klimaschutz“ und setzt Impulse für die Wärmewende bei der LEA e.V.

Sie erlaubt uns einen Blick hinter die Kulissen zu einem Thema das zu jeder Zeit aktuell war doch erst zunehmend eine lautere Stimme erhalten hat.

Dem Klimawandel und dem Klimaschutz!

Sie beginnt mit dem Klimawandel in 20 Worten:

  1. Er ist real.
  2. Wir sind die Ursache.
  3. Die Fachleute sind sich einig.
  4. Er ist gefährlich.
  5. Wir können noch etwas tun.

Die Erderwärmung:

Die Erde bekommt zunehmend „Fieber“,  Seit rund 150 Jahren verändern sich die klimatische Basis allen Lebens massiv. Allein in den letzten 100 Jahren erwärmte sich die Erde durchschnittlich um 1,1°C. Die menschliche Zivilisation hat sich seit der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren bis dahin unter relativ konstanten klimatischen Bedingungen entwickelt. (Quelle: Deutsches Klima Konsortium)

Wie kommt das? Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist massiv gestiegen. Wir sprechen über den Treibhauseffekt: Die Strahlen der Sonne erwärmen die Erde und machen sie so erst bewohnbar, allerdings dämmt die hohe CO2-Konzentration in unserer Atmosphäre den Wärmefluss nach „draußen“ (in das Vakuum des Weltalls), die Erde kann die Wärmeleistung nicht mehr im vollem Maße kompensieren. Die Temperatur steigt.

Liebe Lesenden, für das Verständnis – das sind die Folgen:

  • Eisschmelze
  • Meeresspiegelanstieg mit zeitgleicher Wasserknappheit
  • Zunehmend Extremwetter wie Hitzewellen, Dürren, Starkregen, Hagel, Fluten, Stürme, Tornados
  • Waldbrände
  • Missernten
  • Ökosystemkollaps und Artensterben
  • Soziale Folgen wie Massenflucht und soziale Ungleichheiten
  • Wirtschaftliche Folgen wie Schäden und Lieferengpässe
  • Kausale Folgen wie z.B. Rohrbrüche bei anhaltenden Dürren durch Veränderung der Bodensubstanzen/Erdschichten

Wo kommen die Emissionen heute her?

  • 30% Energiewirtschaft
  • 22% Verkehr
  • 22% Industrie
  • 13% Hauswärme
  • 7% Landwirtschaft
  • 5% Bodennutzung
  • 1% Abfälle

Wusstet Ihr eigentlich? – Im Güterverkehr ist der Güterzug der größte Verlierer  -> er kann im Schnitt nur 80km am Tag fahren. Er teilt sich die Trassen mit dem Personenverkehr und muss diesem immer die Vorfahrt lassen

Wo wollen wir hin und was ist zu tun?

Die Handlungsfelder leiten sich aus dem Ranking der CO2 Emissionen ab.

Die Handlungsfelder weisen eine wechselseitige Wirkung auf. So ist z.B. auf allen Ebenen der Austausch von jeglichen „Verbrennern“ (Mobilität, Maschinen/Industrie, Güterverkehr, Heizung, etc.)  auf „Strom“ als Energiequelle auch ein höherer Strombedarf zu decken, das führt wiederum, im Bereich der Energiegewinnung, zu einem Fokus auf erneuerbare Energien. D.h. wir nutzen ‚was sowieso schon da ist‘. Sonne und Wind.
Bei einem Kohleausstieg bis 2030 ist das eine der vordringlichsten Aufgaben.

Frau Johannsen zeigt uns Maßnahmen im Bereich Kommune, Land und Bund die es zu ergreifen gilt.

Es gibt viel zu tun und der Beitrag jedes Einzelnen zählt.

  1. Informiert Euch bei Fachleuten, besucht Online-Vorträge der Verbraucherzentrale.
  2. Im Bereich Wohnen nehmt an einer Energieberatung teil, sofern Ihr Eigentümer seid oder sprecht auch mit Euren Vermietern, erkundigt Euch.
  3. Im Bereich Konsum:
    Kauft regional und  saisonal, vermindert so unnötige Transportwege der Waren.
    Überdenkt das Maß bei Nahrungsmitteln wie Fleisch und/oder Milchprodukte. Weniger ist mehr. Vielleicht geht auch der Weg zurück zum Sonntagsbraten?
    Was möchte ich kaufen? Was benötige ich wirklich? -auch und gerade im Bereich Textilien.
  4. Im Bereich Verkehr: Muss ich jede Strecke mit dem Auto fahren? Warum nicht mehr Zeit nehmen und zu Fuß gehen, das Fahrrad nutzen oder die öffentlichen Verkehrsmittel. Oder Fahrgemeinschaften zur Arbeitsstätte: Statt 4 Autos nur Eines.
  5. Redet über Eure Erfahrungen und ergriffene Maßnahmen im Bereich Klimaschutz und inspiriert so andere.

Und so gibt uns Frau Johannsen mit auf den Weg die POSITIVEN EFFEKTE zu steigern und sich darauf zu konzentrieren. Es lohnt sich!

Vielen Dank liebe Frau Johannsen, ein bewegender,  informativer und äußerst wichtiger Vortrag für alle die beiwohnen durften und es zukünftig vielleicht noch werden.

Ein Artikel von Nadine Albrecht
Quellen sind im Text verlinkt.

 

 

PS: Auf Wunsch könnt Ihr die Präsentation von Frau Johannsen bei mir

per E-Mail anfordern

Euer Kontakt zur Ludwigsburger Energieagentur LEA e.V.
URL: https://www.lea-lb.de
Telefonischer Kontakt: 07141 / 688 93-0